Ärzte-Fortbildung: Ayurveda als komplementäre Medizin

Speziell für Ärztinnen und Ärzte

  • Anerkannt von der DÄGAM-Ärztegesellschaft · CME-Punkte werden beantragt

  • Studiere die Ayurveda-Medizin fundiert nach den WHO-Guidelines.

  • Ergänze dein Behandlungsspektrum um ayurvedische Therapien.

In Berlin wird eine Ärzte-Fortbildung angeboten. Sie richtet sich primär an dich als Ärztin oder Arzt, wenn du die Ayurveda-Medizin ergänzend zur modernen Medizin oder anderen naturheilkundlichen Verfahren nutzen möchtest.

Die Fortbildung deckt alle Inhalte des Grundstudiums in Ayurveda-Medizin ab, wobei der Unterricht auf die spezifischen ärztlichen Bedürfnisse angepasst wird. Das zugrunde liegende Curriculum wurde von renommierten Ayurveda-Professoren begutachtet. Zusammen mit dem Hauptstudium stellt es die Essenz der universitären Ayurveda-Ausbildung in Indien dar (BAMS). Der Lehrplan orientiert sich an den Standards der unter dem Schirm der WHO entwickelten Inhalte für ein Ayurveda-Studium und geht in einigen Bereichen bewusst darüber hinaus.

Unser Dozententeam setzt sich aus Professoren führender indischer Universitäten sowie aus erfahrenen Ärzten, Ayurveda-Therapeuten und Indologen zusammen, die den modernen Ayurveda in Indien und Europa prägen.

Lernziele

Kompetenzgewinn
Nach dieser Ärzte-Fortbildung bist Du in der Lage,
• ayurvedische Diagnose und Konstitutionsbestimmungen durchzuführen.
• die Ayurveda-Medizin als ergänzende Therapie anzuwenden und dabei die Aspekte der ayurvedischen Diätetik, des Lebensstils und der umfassenden Phytotherapie zu berücksichtigen.
• ayurvedische Manual- und Ausleitungstherapien sicher einzusetzen.
• einfachere Störungen ayurvedisch zu behandeln.

Struktur

Diese Fortbildung wurde für Ärztinnen und Ärzte konzipiert, die Ayurveda-Medizin ergänzend zur modernen Medizin oder anderen naturheilkundlichen Verfahren nutzen möchten. Sie deckt alle wesentlichen Themengebiete des Ayurveda ab. Der Unterricht wird auf die spezifischen ärztlichen Bedürfnissen ausgerichtet. So werden grundlegende Behandlungsstrategien für Erkrankungen effizient und praxisorientiert vermittelt.

Ein wesentlicher Vorteil dieser Fortbildung besteht ferner im Erwerb von bislang 140 CME-Punkten der Berliner Ärztekammer (Stand 2021, eine erneuter Antrag läuft). CME-Punkte können grundsätzlich nur für Präsenzseminare erworben werden, nicht für Online-Modulei m Rahmen der eAcademy.

Die Kenntnisse, die im Rahmen der ärztlichen Fortbildung erworben werden, können für das Gesamtstudium der Ayurveda-Medizin anerkannt werden. Dieses wird ausschließlich an der Akademie in Birstein angeboten. 

Als Teilnehmer profitieren Sie von unserem starken Netzwerk mit indischen und europäischen Partnerinstituten. Besonders die 2009 begründete Forschungskooperation mit dem Projektbereich Komplementärmedizin des Instituts für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie sowie der Professur für klinische Naturheilkunde der Charité – Universitätsmedizin Berlin kann von Ärzten aktiv für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der ayurvedischen Medizin im europäischen Gesundheitswesen genutzt werden.

Darüber hinaus bietet die Kooperation mit dem All India Institut für Ayurveda, dem Spitzeninstitut der Ayurveda-Medizin der Indischen Regierung in Delhi sowie die bestehende MoU's mit der Gujarat Ayurveda-University und der Banares Hindu University verschiedenste Möglichkeiten zu Hospitieren oder nach Abschluss an wissenschaftlichen Projekten mitzuwirken oder Studien zu initiieren oder zu begleiten.

Abschluss: Medizinischer Ayurveda-Spezialist

Das Grundstudium führt nach erfolgreicher Abschlussprüfung zum Erwerb des Zertifikats „Medizinischer Ayurveda-Spezialist“ der Europäischen Akademie für Ayurveda (REAA). Dieser Abschluss oder gleichwertige Lernleistungen bilden die Voraussetzung für den Einstieg in das Hauptstudium der Ayurveda-Medizin.
 

Dein Weg zum Abschluss

  Bezeichnung Tage Präsenzzeit
60 Min. (UE 45 Min.)
Lernstunden gesamt
(60 Min.)

1

Ärztefortbildung in Ayurveda als komplementäre Medizin (FAM)

30

225 (300 UE)

432

  REAA-Abschlussprüfung (schriftlich)      
  Zertifikat: Medizinischer Ayurveda-Spezialist
anerkannt durch den VEAT (Verband Europäischer Ayurveda-Mediziner und -Therapeuten) und die DÄGAM (Deutsche Ärztegesellschaft für Ayurveda-Medizin)
30 225 432

Die Ärzte-Fortbildung gilt gleichzeitig als Grundstudium der Ayurveda-Medizin.
Wie dein gesamter Weg bis zum Abschluss "Studium der Ayurveda-Medizin" aussehen könnte, erfährst du hier:
Zum Gesamtstudium 

Inhalte

Ayurveda-Basis für Mediziner - Konzepte und Krankheitsfaktoren
• Einführung in die Geschichte, Philosophie, wesentliche Merkmale und Literatur des Ayurveda
• Beschaffenheit des Menschen: Differenzierung von Körper, Geist und Seele
• Einführung in die Anatomie und Physiologie des Ayurveda:
- fünf Elemente (panca-mahabhuta)
- funtionelle Komponenten: doshas (Klassifizierung, Eigenschaften, Funktionen, Sitze) und agnis (Klassifizierung, Funktion, Zustände)
- strukturelle Komponenten: dhatus, upadhatus , malas und srotas
- Prozess der Gewebsentstehung (dhatu-parinama)
• Gesundheit und Krankheit im Ayurveda:
• Definition von Gesundheit (svastha)
• Ursachen (hetu) für Gesundheit
• Ursachen (hetu) für physische und psychische Krankheiten
• Prozess der Ätiopathogenese (samprapti)
• Stadien der Ätiopathogenese (sechs kriyakala)

Zusätzliche Inhalte im Basislehrgang für Mediziner:
• Live eWorkshop: Integration des Ayurveda in die moderne Medizin
• eKurs "Praxisbeispiele für Ärzte": Die ayurvedische Pathogenese (Kriyakala) im schulmedizinischen Praxisalltag
• Smart Learning (online): Die Wurzeln des Ayurveda - die klassischen Texte und Sanskrit

Ayurveda-Basis für Mediziner - Konstitution und Heilkunde
• theoretische und praktische Einführung in das Konzept der ayurvedischen Konstitutionslehre (prakrti)
• Einführung in die Diagnostik im Ayurveda: Modelle der Patientenuntersuchung
- dreifältige Untersuchung (tri-vidha-pariksha)
- sechsfältige Untersuchung (shad-vidha-pariksha)
- achtfältige Untersuchung (ashta-vidha-pariksha)
• Einführung in die ayurvedischen Konzepte der Gesundheitserhaltung (svasthavrtta):
- dinacarya: tägliche Routinemassnahmen und Ordnungstherapie
- rtucarya: Empfehlungen für eine an die Jahreszeiten angepasste Lebensweise
- rasayana: Massnahmen, die dem Alterungsprozess entgegenwirken
- vajikarana: Massnahmen zur Steigerung der Potenz und zur Verbesserung der Qualität von Ei- und Samenzellen
- Einführung in die ayurvedische Nahrungsmittelkunde
• Einführung in die ayurvedische Symptomatologie:
• Symptome der doshas
• Symptome der Gewebe (dhatu), Ausscheidungsprodukte (mala), Transporträume (srotas), Verdauungskraft (agni)
• Einführung in die rationalen, psychischen und subtilen Therapieansätze (yuktivyapashraya, sattvavajaya, daivavyapashraya) des Ayurveda:
- detaillierte Aufgliederung der rationalen Therapie
- Einführung in die pancakarma-Therapien

Zusätzliche Inhalte im Basislehrgang für Mediziner:
• Live eWorkshop: Integration des Ayurveda in die moderne Medizin
• eKurs "Praxisbeispiele für Ärzte": Das Reizdarmsyndrom – Kombination aus Schulmedizin und Ayurveda

Phytotherapie und Pharmakologie 1
• Pharmakologische Grundlagen des Ayurveda
• Detailbesprechung zu über 50 ayurvedischen Heilpflanzen und klassischen sowie modernen Rezepturen
• Darreichungsformen, Herstellungsverfahren, Dosierung, Trägersubstanzen

Phytotherapie und Pharmakologie 2
• Detailbesprechung zu ayurvedischen Heilpflanzen, Kombinationsmitteln und klassischen sowie modernen Rezepturen
• Gesetzesgrundlagen und Qualitätssicherung
• Erhältlichkeit in Europa

Manualtherapie 1
• Basis: Ayurveda-Massage und -Ölbehandlungen
• psychologische Aspekte der Ayurveda-Manualtherapien
• Indikationen und Kontraindikationen
• Praxisübungen und Demonstration von:
◦ Ganzkörperölmassagen (Kalari)
◦ Teilmassagen (Kopf, Bauch, Rücken, Füße)
◦ Stirngüssen (Sirodhara)
◦ wärmenden Packungen (Lepa)

Ausleitungsverfahren (Pancakarma)
• panchakarma: Bedeutung, Wirkungsweise, Ablauf
• Erklärungen aus moderner medizinischer Sicht
• generelle Indikationen und Kontraindikationen
• Vorbereitungsphase: Lösung und Mobilisation pathogener Faktoren durch Ölung und Sudation
• Indikationen, Kontraindikationen und ggf. Durchführung von
◦ Emesis (vamana)
◦ Purgieren (virecana)
◦ Dekokt- und Öleinläufen (basti)
◦ nasokraniellen Behandlungen (nasya)
◦ Blutentzug (raktamokshama)
• Nachbehandlung, Ruhephase und Aufbaukost
• Einsatz von pancakarma in der ambulanten Praxis
• Behandlungsstrategien anhand von Fällen und Probanden

Diagnostik
• Diagnosegrundlagen und Klassifikationen
• prakriti und vikriti: Unterschied zwischen Konstitution und Erkrankung
• klinische Untersuchungen
• Einführung: Puls- und Zungenuntersuchung
• Anamnesetraining
• Gewebe, Verdauung, Stoffwechsel (agni), Transportfunktionen, Ausscheidungen, Rückstände (ama) und Darmtätigkeit (kostha)
• differenzierte Ayurveda-Diagnose
• Einsatz moderner Diagnosemethoden

Philosophie, Psychologie und Ernährung
• Philosophie und geschichtlicher Hintergrund
• Literatur
• psychotherapeutische Ansätze, Entspannungstechniken
• Leitlinien der ayurvedischen Ernährungstherapie und Beratungsstrategien

Fälle und Praxisintegration
• praktische Umsetzung von Ernährungsempfehlungen im Alltag
• Umsetzung von ayurvedischen Diagnose- und Therapiekonzepten
• Behandlung von allgemeinmedizinisch häufig auftretenden Symptomen und leichten Erkrankungen
• Praxisorganisation
• Verfügbarkeit und rechtlicher Status von ayurvedischen Produkten
• Revisionen und Prüfungsvorbereitung

Prüfung FAH


Dozenten

Kerstin Rosenberg Porträt
Kerstin Rosenberg
Porträt Kalyani Nagershet
Dr. med. Kalyani Nagersheth
Dr. Shivenarain Gupta Porträt
Prof. Dr. Shivenarain Gupta
Porträt Oliver Becker
Dipl.-Päd., Heilpraktiker Oliver Becker
Prof Dr. Martin Mittwede
Prof. Dr. Martin Mittwede
Porträt Leini Siebenaller
Heilpraktikerin Léini Siebenaller

Preise

Ausbildungsgebühr ab € 7.015

zzgl. Prüfungsgebühr € 250
abzgl. Rabatt bei Zahlung in einer Summe vorab € 100

zzgl. Unterkunft und Verpflegung - nur für Präsenztermine in Birstein

Auf dem Campus der Europäischen Akademie für Ayurveda stehen Gästehäuser bereit. Für deine Übernachtung während der Ausbildung kannst du aus Zimmern verschiedener Kategorien wählen. Ayurvedische Vollverpflegung aus unserer Bio-Küche ist im Zimmerpreis enthalten.

Zahlungsweise

Anzahlung € 500

Restzahlung

a) In einer Summe bis spätestens einen Monat vor Ausbildungsbeginn (bei eLearning-Modulen sofort. damit wir deine eSeminare umgehend freischalten können)
b) Option für Teilnehmer*innen aus Deutschland und Österreich: Monatsraten zu je 250 EUR per Lastschrift. Die Zahlung (Abbuchung) der Monatsraten erfolgt jeweils zum 1. des Monats, ab jenem Monat des hier gebuchten Ausbildungsbeginns, bei eAcademy-Modulen sofort. Sofern die Ausbildung mit Modulen der eAcademy beginnt, erfolgt die Freischaltung provisorisch sofort nach Eingang der Anzahlung, regulär dann nach Eingang der ersten Monatsrate.

Anbieter

Rosenberg gGmbH - Europäische Akademie für Ayurveda | DE - 63633 Birstein

Für wen?

Besonders empfehlenswert für
• Ärzte, die die Ayurveda-Medizin ergänzend zur modernen Medizin oder anderen naturheilkundlichen Verfahren nutzen möchten

CME-Punkte

Für diese Fortbildung konnten bislang 140 CME-Punkten der Berliner Ärztekammer erworben werden (Stand 2021, eine erneuter Antrag läuft).

Voraussetzung:
CME-Punkte können grundsätzlich nur für Präsenzseminare in Berlin erteilt werden, nicht für Seminare in Birstein oder Online-Module im Rahmen der eAcademy.
Bitte berücksichtige dies bei deiner Terminplanung.

Studiengang Ayurveda-Medizin

Die Ärzte-Fortbildung gilt gleichzeitig als Grundstudium der Ayurveda-Medizin.
Wie dein gesamter Weg bis zum Abschluss "Studium der Ayurveda-Medizin" aussehen könnte, erfährst du hier:
Zum Gesamtstudium

Im Überblick

Erforderliche Vorkenntnisse:
Arzt, Medizinstudenten nach Absprache

Abschluss:

• Prüfung mit Abschluss: medizinischer Ayurveda-Spezialist
• anerkannt vom VEAT-Verband sowie der DÄGAM Ärztegesellschaft
• CME-Punkte werden beantragt (bislang ca. 140)
Punkte werden nur für die BERLIN-Module vergeben!

Umfang:
512 Lernstunden* à 60 Min.
-> 9 Module (s.u.) + Lernaufträge = 432 Std.
-> 1 Modul Prüfung (inkl. Vorbereitung) 80 Std.


Regelstudienzeit 15-20 Monate

Lernformen/-Stunden (pro Modul):
z.B. 45 Lern-Std. davon 22,5 Std Präsenz (3 Tage)
z.B. 45 Lern-Std. davon 22,5 Std Live-Webinar (3 Tage)
45 Lern-Std. (33 e-Lektionen in freier Zeiteinteilung mit 8 Std Live-Webinar)

Blended learning:
Maximal 2 von 9 Modulen als e-Learning
Maximal 7 von 9 Modulen als Live-Webinar

Ausbildungsgebühr ab € 7.015
Bereits absolvierte Teile der Ausbildung werden angerechnet: siehe Preise

zzgl. Prüfungsgebühr € 250

ggf. zzgl. Unterkunft und Verpflegung

* Lernstunden = Gesamtanzahl der didaktisch begleiteten und supervidierten Lernstunden inkl. Unterricht, vorbereitete Übungen, begleitetes Lernen oder angeleitetes praktisches Üben, Lernchecks jeweils in online oder in Präsenz oder auch in Eigenarbeit.

Zur Ausbildungsberatung

Modul-Termine auswählen

Musterplan auswählen

Frei auswählen

Einstieg-Module

Ayurveda-Basis für Mediziner - Konzepte und Krankheitsfaktoren

3 Tage 3 Tage 33 Lektionen

Ayurveda-Basis für Mediziner - Konstitution und Heilkunde

3 Tage 3 Tage 43 Lektionen

Fortschritt-Modulen

Vorab ist der Besuch mindestens 1 Basis-Moduls empfehlenswert

Phytotherapie und Pharmakologie 1

3 Tage

Phytotherapie und Pharmakologie 2

2 Tage

Manualtherapie 1

5 Tage

Ausleitungsverfahren (Pancakarma)

6 Tage

Diagnostik

3 Tage 3 Tage

Philosophie, Psychologie und Ernährung

3 Tage 3 Tage

Fälle und Praxisintegration

2 Tage 2 Tage

Kompetenz-Module

Erst gegen Ende der Ausbildung empfehlenswert

Prüfung FAH

2 Stunden 2 Stunden

Einstiegsseminare

Einfach mal loslegen...

Erst schnuppern, dann entscheiden - alle Seminare lassen sich auf eine spätere Ausbildung anrechnen